Passionsspiele 2020 abgesagt

Die 42. Oberammergauer Passionsspiele werden aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie verschoben. Grundlage ist ein Bescheid des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen, der die Durchführung der vom 16.05.2020 bis zum 04.10.2020 geplanten Veranstaltung untersagt. Die Gesundheit unserer Gäste und Mitwirkenden hat für uns höchste Priorität, daher haben sich die Verantwortlichen entschlossen, die für den 16. Mai 2020 geplante Premiere der Passionsspiele auf das Jahr 2022 zu verschieben. Die Premiere ist für den 21. Mai 2022 geplant.

Erzbistum sagt alle öffentlichen Gottesdienste ab

Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen an der Seite der Gläubigen

Das Erzbistum München und Freising sagt aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) alle öffentlichen Gottesdienste ab.

Den Verantwortlichen ist bewusst, dass dieser Schritt das kirchliche Leben der Gläubigen erheblich einschränkt. Dennoch hat derzeit Vorrang, der Ausbreitung des Virus durch die Zusammenkunft von Menschen nicht weiter Vorschub zu leisten. Dies erfolgt vor dem Hintergrund weitgehender Maßnahmen der bayerischen Staatsregierung und nachdrücklicher Empfehlungen des betriebsärztlichen Dienstes der Erzdiözese. Eine Entscheidung über die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen wird zu gegebener Zeit mit Blick auf die aktuelle Lage getroffen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, entbindet die Gläubigen für den genannten Zeitraum mit einer Dispens von der Pflicht, am Sonntag eine Heilige Messe zu besuchen. Die Gläubigen werden ausdrücklich an die Tradition der „geistlichen Kommunion“ erinnert. Diese bedeutet den Empfang des Leibes Christi durch das innere Verlangen nach Jesus Christus im Gebet und die dadurch entstehende geistliche Gemeinschaft der Kirche.

Krankensalbungen und Krankenkommunion: Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken und Sterbenden. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (z.B. lebensbedrohlichen Situation) bringen sie – unter Beachtung der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Kommunion und spenden die Krankensalbung. Im Allgemeinen wird die Hauskommunion und Krankensalbung aber eingestellt.

Bestattungen sind nach den staatlichen Vorgaben im Grundsatz bis 19.04.2020 untersagt, das Verbot umfasst nach den Ausführungen in o.g. Schreiben des StMGP „insbesondere Trauergottesdienste, Aussegnungen, Verabschiedungen und Beisetzungen“.
Es kann jedoch von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt) eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.
Eine Ausnahmegenehmigung kommt nach den Kriterien des StMGP in Betracht, wenn die Trauergesellschaft nur den engsten Kreis, ohne Bestatter und Pfarrer maximal 15 Personen, umfasst, eine Bekanntmachung unterbleibt und keine Personen teilnehmen, die Fieber oder Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen. Weitere Vorgaben zur Vermeidung von Infektionen (insb. Sicherheitsabstand, kein Erdwurf oder Weihwassergaben am offenen Grab oder am aufgebahrten Sarg etc.) sind einzuhalten.

Taufen und Trauungen sind zu verschieben. In dringlichsten Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engsten Familienkreis spenden.

Gottesdienste in den Medien

Jeweils Sonntag 10 Uhr und Werktag 17.30 Uhr wird ein Gottesdienst aus dem Dom in München live im Internet und Radio übertragen, unter www.erzbistum-muenchen.de/stream abrufbar. Darüber hinaus wird der Bayerische Rundfunk sonntags einen Gottesdienst übertragen. Nutzen Sie diese Angebote.

Seelsorgsangebote

Das Seelsorgeteam, Dekan und Pfarrer Thomas Gröner, Kurat Alfons Lay, Diakon Jörg Lücke, Pastoralreferentin Dr. Angelika Winterer und Pastoralreferent Christian Vidović bieten weiterhin Gesprächs- und Beratungsmöglichkeiten an. Wer dieses Angebot nutzen möchte kann sich gerne telefonisch oder per Mail an die beiden Pfarrgemeinden wenden.

Kostenlose Kirchenführungen in
St. Peter und Paul Oberammergau

Blick nach Osten in den Kirchenraum

 

 

Müssen zurzeit leider entfallen!

 

 

 

 

Stille Anbetung in Oberammergau

am Montag, den 06. April 2020 um 19.00 Uhr       Entfällt!

Nach einer jeden Eucharistiefeier wird ein Teil der Kommunion im Tabernakel der Kirche aufbewahrt für Kranke und Sterbende. Diese Praxis führte dazu, dass die Gläubigen über die Eucharistiefeier hinaus beim Herrn verweilen und ihm Anbetung und Dank erweisen. Damit folgen sie der Weisung Jesu, allezeit zu wachsen und zu beten: Jesus hat uns versprochen: „Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt“ (Mt 28,20). In der Anbetung zeigen wir, dass wir auch bei Jesus sind und mit ihm zum Vater beten. In der Vorbereitungszeit auf die Passion wollen wir dies verstärkt tun, mit den Anbetungen jeweils am ersten Montag im Monat von 19.00 bis 19.45 Uhr am Dreifaltigkeitsaltar in der Pfarrkirche.

Kircheneintritt

Wer aus der Kirche ausgetreten ist und seinen Schritt rückgängig machen möchte, kann dies gerne tun, die Kirche schlägt die Tür nicht zu. Sie ist sich bewusst, dass nicht jeder Kirchenaustritt eine Absage an den christlichen Glauben bedeutet. Wer wieder eintreten möchte, kann jederzeit mit dem Pfarrer einen Gesprächstermin vereinbaren.

Öffnungszeiten Pfarrbüros im Pfarrverband

Aktuell gilt aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und der Vorsorge zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus Folgendes:
Der Kontakt zu den Pfarrbüros möge bitte in erster Linie telefonisch oder über E-Mail (s. „Kontakte“ rechts) stattfinden. Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Danke für Ihr Verständnis!

Oberammergau:
Mo – Fr von 9.00 bis 12.00 Uhr und zusätzlich
Do von 15.00 bis 17.00 Uhr,

sowie in

Unterammergau:
Mo und Freitag von 8.30 – 11.30 Uhr und zusätzlich
Mi 17.00 bis 19.00 Uhr

Außerhalb der angegebenen Zeiten sind die Büros in der Regel nicht besetzt.

Gesamtbesucher: 72 ,