Jugendtage Passionsspiele

Die 42. Oberammergauer Passionsspiele wurden aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie auf das Jahr 2022 verschoben.

Weitere Informationen:
Buchung:
  • Das Gruppenbuchungsformular (ab 10 Personen) ist hier erhältlich » und die Buchung ab sofort möglich.
  • Die Einzelpersonenbuchung (bis 9 Personen) ist vorr. ab 1.7. möglich.

Gipfeltreffen

„Gipfeltreffen“ lautet der Titel einer bekannten Fernsehsendung des Bayerischen Rundfunks. Darin begibt sich der Moderator zusammen mit einer prominenten Persönlichkeit auf eine Bergtour, um sie dabei den Zuschauern näher vorzustellen.

Bei unseren „Gipfeltreffen“ wollen wir biblischen Personen begegnen, die ebenfalls eine prominente Rolle spielen – im Oberammergauer Passionsspiel. Im Passionsjahr selbst steht Jesus im Mittelpunkt. Was er uns in Bezug auch auf die Passionen unseres Lebens und unserer Welt sagen kann, dem wollen wir auf verschiedenen Touren in den Ammergauer Alpen buchstäblich nach-gehen.

 

Das nächste Gipfeltreffen

„Gipfeltreffen“… mit Jesus am „Ostermorgen“
Spiritueller Bergtag auf den Aufacker
Mo., 28.09.2020
8.00 – 14.00 Uhr
Oberammergau
Talstation der Laber Bergbahn

Auf unserem Weg über stille Pfade hinauf auf den Aufacker können wir zur Ruhe kommen und das Geschehen der Auferstehung Jesu zum Ausgangspunkt nehmen, um folgenden Fragen nachzugehen: Wo hatte ich schon eine Begegnung mit dem Leben? Wo ersehne ich sie? Welche Aufbrüche kenne ich aus meinem Leben? Und habe ich vielleicht eine Botschaft, etwas, das ich weitergeben möchte?

Für die mäßig steile und leichte Bergwanderung benötigen wir im Aufstieg (ca. 670 Hm) 2h reine Gehzeit und im Abstieg 1,5h. Eine Einkehrmöglichkeit findet sich erst kurz vor Ende der Tour in der Berggaststätte Romanshöhe. Daher bitte ausreichend Getränke und Brotzeit mitnehmen!

LeiterInnen spiritueller Bergtage:
Dr. Angelika Winterer und Hans-Georg Frühschütz (DAV-Wanderleiter)
Anmeldung bis Fr., 25.09., 11 Uhr
Kath. Kreisbildungswerk,
Garmisch-Partenkirchen, Tel. 08821 58501

Literaturkreis

Maria Magdalena, Judas Iskariot oder Nikodemus sind uns als Personen aus der Bibel bekannt. Doch auch als Figuren zeitgenössischer Romane begegnen sie uns. Als solche ermöglichen sie nicht nur interessante Zugänge zu ihren biblischen Vorbildern, sondern eröffnen in aller Regel zugleich auch eine je eigene, bedenkenswerte Sicht auf Jesus und seine Botschaft sowie sein Leben, Sterben und Auferstehen.

Alle, die daran interessiert sind, sich dem biblischen Geschehen über solche „religiösen“ Romane anzunähern und sich mit Gleichgesinnten darüber auszutauschen, sind eingeladen zu einem Literaturkreis, an dem man entweder regelmäßig oder selbstverständlich auch sporadisch teilnehmen kann.

Der nächste Termin

Bisherige Lektüren:

Jan Dobraczynski, „Gib mir deine Sorgen. Die Geschichte des Pharisäers Nikodemus“

Pär Lagerkvist, „Barabbas“

Luise Rinser, „Mirjam“

Patrick Roth, Magdalena am Grab

Colm Tóibín, „Marias Testament“

Eric-Emmanuel Schmitt, „Das Evangelium nach Pilatus“

Walter Jens, „Der Fall Judas“

Amos Oz, „Judas“

Arnold Stadler, „Salvatore“

Michael Köhlmeier, „Der Menschensohn“

Gerd Theißen, „Der Schatten des Galiläers“

Schalom Ben-Chorin, „Bruder Jesus. Der Nazarener in jüdischer Sicht“

Wilhelm Bruners, Wie Jesus glauben lernte

Predigtreihe

Eine Predigtreihe möchte dabei helfen, sich auf Themen rund um die Passion einzustimmen. Im ursprünglich vorgesehenen Passionsjahr stehen dabei „Die sieben Worte Jesu am Kreuz“ im Mittelpunkt: