Jugendtage Passionsspiele

Die 42. Oberammergauer Passionsspiele wurden aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie auf das Jahr 2022 verschoben.

Weitere Informationen:

Buchung:
  • Das Gruppenbuchungsformular (ab 10 Personen) ist hier erhältlich » und die Buchung ab sofort möglich.
  • Die Einzelpersonenbuchung (bis 9 Personen) ist hier möglich »

Gipfeltreffen

„Gipfeltreffen“ lautet der Titel einer bekannten Fernsehsendung des Bayerischen Rundfunks. Darin begibt sich der Moderator zusammen mit einer prominenten Persönlichkeit auf eine Bergtour, um sie dabei den Zuschauern näher vorzustellen.

Bei unseren „Gipfeltreffen“ wollen wir biblischen Personen begegnen, die – direkt oder indirekt – ebenfalls eine prominente Rolle spielen – im Oberammergauer Passionsspiel. Diesmal stehen dabei Menschen im Mittelpunkt, denen Jesus – ehe er seine Passion angetreten hat – in deren Passionen begegnet ist. Was uns diese Frauen und Männer im Blick auf die Bewältigung unserer Passionen und Krisen sagen können, dem wollen wir auf verschiedenen Touren rund um die Ammergauer Alpen buchstäblich nach-gehen.

Das nächste Gipfeltreffen

„Gipfeltreffen“ … mit „den Armen“
Spiritueller Bergtag auf 6 Gipfel in den Ammergauer Alpen
Sa., 31.07.2021 – muss leider entfallen!
7.30 – 18.00 Uhr
Farchant
Parkplatz „Spielleiten“ (kostenlose Parkmöglichkeit am Rathaus)

Brünstelkreuz, Brünstelskopf, Zunderkopf, Vorderer Felderkopf, Feldernkopf und Windstierlkopf sind die Namen der 6 Gipfel auf unserer grandiosen Rundtourwanderung durch die Ammergauer Alpen, bei der wir reichlich Gelegenheit finden, uns mit „den Armen“ zu identifizieren, einer wesentlichen Zielgruppe der Frohbotschaft Jesu, die auch in den Sorgen und Nöten unserer Zeit Mut und Hoffnung schenken kann.

Wir starten in Farchant und wandern durch den Bergwald über gut begehbare Wege und Steige zu unserem ersten Gipfel. Die letzten 100 Hm unterhalb des Brünstelkreuzes sind die technisch etwas anspruchsvolleren der gesamten Tour, dürften aber für den geübten Wanderer keine Schwierigkeit darstellen.  Hier befinden wir uns bereits auf 1734m, so dass es nun im leichten Auf und Ab über Latschenkiefer gesäumte Wege bis zum höchsten Punkt unserer Tour geht, dem Vorderen Felderkopf mit 1928 m. Weiter wandern wir über Wiesen am Grat entlang zum Windstierlkopf, unserem Ziel. Immer wieder genießen wir die herrliche Aussicht (5 Gebirgsgruppen um uns herum) und machen ausreichend Pausen. Darum lassen wir uns gerne den ganzen Tag Zeit.

Der Abstieg erfolgt über die Enningalm, wo eine Einkehrmöglichkeit besteht, und von hier geht es über den Farchanter Steig zum Ausgangspunkt zurück.

Voraussetzungen für die Teilnahme  an dieser mittelschweren Tour sind Kondition für gut 19 km Wegstrecke und 1400 Hm im Auf und Abstieg sowie ca. 7h reine Gehzeit, dem Wetter angepasste Kleidung, Regenschutz, knöchelhohe feste Schuhe mit gutem Profil, Wanderstöcke, Brotzeit und mindestens 2-3 Liter Getränke.

LeiterInnen spiritueller Bergtage:
Dr. Angelika Winterer und Gaby Stefani (DAV-Wanderleiterin)
Anmeldung bis Fr., 30.07., 11.00 Uhr:
Kath. Kreisbildungswerk,
Garmisch-Partenkirchen, Tel. 08821 58501
Kosten: 12 € für die Ehrwalder Almbahn (nur Bergfahrt)

Literaturkreis

Maria Magdalena, Judas Iskariot oder Nikodemus sind uns als Personen aus der Bibel bekannt. Doch auch als Figuren zeitgenössischer Romane begegnen sie uns. Als solche ermöglichen sie nicht nur interessante Zugänge zu ihren biblischen Vorbildern, sondern eröffnen in aller Regel zugleich auch eine je eigene, bedenkenswerte Sicht auf Jesus und seine Botschaft sowie sein Leben, Sterben und Auferstehen.

Alle, die daran interessiert sind, sich dem biblischen Geschehen über solche „religiösen“ Romane anzunähern und sich mit Gleichgesinnten darüber auszutauschen, sind eingeladen zu einem Literaturkreis, an dem man entweder regelmäßig oder selbstverständlich auch sporadisch teilnehmen kann.

Der nächste Termin

Bisherige Lektüren:

Jan Dobraczynski, „Gib mir deine Sorgen. Die Geschichte des Pharisäers Nikodemus“

Pär Lagerkvist, „Barabbas“

Luise Rinser, „Mirjam“

Patrick Roth, Magdalena am Grab

Colm Tóibín, „Marias Testament“

Eric-Emmanuel Schmitt, „Das Evangelium nach Pilatus“

Walter Jens, „Der Fall Judas“

Amos Oz, „Judas“

Arnold Stadler, „Salvatore“

Michael Köhlmeier, „Der Menschensohn“

Gerd Theißen, „Der Schatten des Galiläers“

Schalom Ben-Chorin, „Bruder Jesus. Der Nazarener in jüdischer Sicht“

Wilhelm Bruners, Wie Jesus glauben lernte